Da BFC Dynamo

Ein ganz normaler Verein?

DEFINITIV NICHT!
Aber ein Verein, den es so wahrscheinlich kein zweites Mal auf Erden gibt – Geschichtenerzähler reden von einem Verein der Delegierung, einem Stasispielzeug. Andere nennen Ihn den „Schiebermeister“, allen voran der Rundfunk Berlin Brandenburg, oder „die Schande des Ostens“, „Eiterbeule des Fußballs“ und hassen den Verein. Die Leistungen des Vereines, welche nachweislich nicht der vorgeworfenen Manipulation und Bevorteilung entspringen, werden allzu selten anerkannt:
So hat der BFC Dynamo als einer der ersten Vereine in Europa ein Jugendleistungszentrum etabliert, aus welchem einige Talente und spätere Leistungsträger und Nationalspieler entsprangen (z.B. Falko Götz, Christian Backs, Frank Terletzki, Frank Rohde).
Desweiteren konnten etliche Akteure einen gewissen Ruhm geniessen – man kannte sie in ganz Deutschland – Spieler wie Bodo Rudwaleit, Andreas Thom, Thomas Doll, Rainer Ernst und und und. Einige Spieler fassten in der Bundesliga Fuss und konnten sich dort sportlich beweisen. So sah man Hendryk Herzog, Andreas Thom, Burkhard Reich, Waldemar Ksienzyk oder gar heute noch Rene Rydlewitz, der durch eine Sondergenehmigung des DFV zum jüngsten Oberligaspieler aller Zeiten wurde (16.), in der Bundesliga.Der BFC Dynamo hat ausserdem im Fanbereich eine Besonderheit. So haben die Fans stets einen einmaligen Zusammenhalt bewiesen, stets zu ihrem Verein gestanden und die Tradition bis in die heutigen Tage erhalten.Der BFC Dynamo – der etwas andere Club!!!

Auf alten Pfaden

Dynamo hält an seiner Tradition fest und fühlt sich im besonderen Umfang der Jugendarbeit verpflichtet.

So kann man auf 16 Jugendmannschaften, diverse „alte Herren“, eine Frauen- und drei Herrenmannschaften verweisen, welche in Europas größten Sport- und Trainingszentrum dem Ballsport nachgehen. Besonders im Jugendbereich leistet der BFC eine enorm wertvolle und engagierte Arbeit, welche leider von der Öffentlichkeit gerne übersehen wird: z.B. ein KITA-Projekt (Bewegungsschule für Kinder – Link ), Sommer- und Feriencamps (sowohl für Feldspieler, als auch für Torhüter – Link ) oder internationale Jugendturniere.

Für uns sind dies wichtige Gründe, die unser Verein leistet und dennoch verbindet uns die alte Zeit, Erlebnisse oder einfach die Jugendzeit mit dem Club.

Getreu dem Motto: „Weiß-Weinrot – treu bis in den Tod…“

Ziele und Visionen

Der Wunsch von uns allen ist es, den BFC mal in den alten Bundesländern, gar in unseren Gefilden (Von der Oberpfalz bis Bodensee), sehen und anfeuern zu können. Dafür wäre ein Aufstieg in Liga 3 vonnöten. Diese – ambitionierten – Ziele gehen natürlich nur, wenn der Verein auch finanziell gesund ist und bleibt. Von Hauruck Aktionen sieht man hier zum Glück ab, Beispiele, bei denen Vereine nach einem Aufstieg recht schnell in Nöte und gar Insolvenzen landeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.